Körperpflege und Schönheit - simply drop google-site-verification=Mq_v8IBaI0smXLF8Utm2pL_-XUPPeYPVlQFUqZ1RkcM

Körperpflege und Schönheit

Parabene in Körperpflegeprodukten

Parabene sind Stoffe, die besonders häufig in Körperpflegeprodukten enthalten sind. 

Parabene stoppen das Wachstum von Bakterien, Hefe und Schimmelpilzen. Sie wurden jahrelang zur Herstellung von Pflegeprodukten verwendet: Shampoos, Conditioner, Deodorants und Sonnenmilch. Dabei dienen die Parabene in erster Linie dazu, die Produkte für Monate oder gar Jahre haltbar zu machen. So befinden sich Parabene unter den am meisten verwendeten Inhaltsstoffen vieler Pflegeprodukte. Der einzige Inhaltsstoff, der noch häufiger verwendet wird, ist das Wasser.

Parabene sind in fast jedem Shampoo und Conditioner, jeder Handcreme und Lotion sowie in Deodorants, Sonnenmilch und vielen anderen Kosmetikprodukten gefunden werden.

Wodurch können wir Dufstoffe ersetzen?

Organische Öle können sehr gute Duftstoffe darstellen. Für Küche und Badezimmer können Öle wie Jasminum, Sandelholz, Weihrauch und Bergamotte als Aerosol benutzt werden. Sie wirken auch als antibakterielle Agenzien in Seifen und sogar in Gesichts- und Körpercremes.

Machen Sie sich auch bewusst, dass sehr viele frei erhältliche Öle ebenfalls von Chemikalien durchsetzt sind und Kopfschmerzen, Hautreizungen und giftige Reaktionen auslösen können. Umso wichtiger ist es, nur Öle zu verwenden, die 100% rein, organisch sind, also therapeutisch anwendbar und unverfälscht.

Unsere Haut wirkt wie ein Schwamm

Es ist noch nicht in unser Bewusstsein vorgedrungen, dass unsere Haut ein lebender Schwamm ist, genauso anfällig für die schädlichen Auswirkungen der Gifte, wie etwa unser Verdauungstrakt. Unser Mangel an Bewusstsein und Misstrauen treibt den Aufstieg der Körperpflegemittel-Industrie voran.

Während Kampagnen gegen die Tabakindustrie inzwischen Früchte tragen, wie etwa die Aufkleber mit der Warnung „Rauchen schadet der Gesundheit“, sind solche Warnhinweise auf Kosmetik- und Hygieneprodukten nicht vorhanden.

Gifte aus Körperpflegemitteln wandern in die Umwelt

Offensichtlich sind Kosmetika, die ja der Schönheit dienen sollen, doch nicht so schön, wenn es um unser Wohlergehen geht. Die Gifte in ihnen sind ein grosses Gesundheitsrisiko, und zwar nicht nur, weil wir ihnen unmittelbar ausgesetzt sind. Sie könnten Ihre gesamten Kosmetika wegwerfen und wären immer noch der Gefahr ausgesetzt, von Giftstoffen verseucht zu werden, wenn auch einer deutlich geringeren Masse.

Denn die Giftstoffe aus den Kosmetik- und Hygieneprodukten landen nach dem Gebrauch in der Umwelt. Seifenwasser, ausgespültes Shampoo und Ähnliches werden in die Kanalisation geleitet und vergiften dort das Wasser, den Boden, die Pflanzen und das Leben im Meer. Wenn diese Chemikalien einmal in der Umwelt sind, dann gelangen sie mit Hilfe der Nahrungskette auch wieder zu uns zurück, und häufig sind sie dann noch gefährlicher.

In Anbetracht unserer steigenden Sorge um Giftstoffe im Essen, ist es irgendwie ironisch, dass ausgerechnet unsere Vorliebe für Kosmetika dieses Problem noch verschärft.

Doch es gibt keinen Grund, sich entmutigen zu lassen. Wichtig ist es, Bescheid zu wissen und auch andere zu informieren.

Shopping cart
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0
Consent Management Platform von Real Cookie Banner